SPANNENDES SPIEL AUF RUTSCHIGEM UNTERGRUND

Am Sonntag, den 26. Oktober 2014, wurde im Stadion des Friedens in Leipzig die Partie gegen die 1. Mannschaft der Spielgemeinschaft aus Leipzig, Weimar, Halle und Cottbus ausgetragen. Zunächst zeichnete sich die Strategie ab, unsere Gastgeber einfach durch eine Geruchsbombe auszuschalten, denn die weißen Trikots waren offenbar seit dem Freundschaftsspiel gegen die US-Amerikanerinnen (siehe Spielbericht auf dieser Seite) nicht mehr gewaschen worden und hatten seit Ende Juni in der Tasche rumgemüffelt. Doch nachdem die Damen der Spielgemeinschaft unserem geruchsintensiven Auftritt trotzten, musste eine neue Taktik erdacht werden. Immerhin konnte die Frage geklärt werden, wo sich unsere Goalie-Trikots befinden (Seitentasche).

Doch bevor das Spiel starten konnte, trat wieder die leidige Frage nach der Länge des Goalie-Sticks auf, der von den Refs als sechs Zentimeter zu lang – und damit als nicht zulässig – bewertet wurde. Doch dank des vereinsinternen Hardwarebeauftragten (danke Aaron!) konnte in kürzester Zeit ein neuer Stick montiert werden und die Partie begann.

Nachdem sich unser Goalie Vici wegen einer Hochzeit abgemeldet hatte, und Sinem als Ersatz ebenfalls ausfiel, stand im ersten Spiel unser Neuzugang Eva Schulenberg im Tor und machte dort eine klasse Figur. Ihr schmerzhaftester blauer Fleck stammte nach eigenen Aussagen aber nicht vom Spiel selbst, sondern vom Einschießen durch den Hobbit.

Zunächst startete Victoria hoffnungsvoll ins Spiel und konnte durch clevere und ausgefeilte Spielzüge, die im Training lange geübt wurden, die ersten Punkte erzielen, so dass sie sehr bald 3:2 in Führung ging. Doch leider scheiterten die Vicis häufig an der famosen Torfrau der Spielgemeinschaft, Conny, die gefühlt 80 Prozent aller Torschüsse hielt und vor allem in der zweiten Halbzeit zu Höchstform auflief. Aber auch die anderen Spielerinnen der Gastgeber nutzen die Unkonzentriertheit und Müdigkeit der Victoria Damen in der zweiten Halbzeit aus und schafften es, einige Fehlpässe durch schnelle Angriffe nach vorn in gelungene Tore zu verwandeln. Das Spiel beider Mannschaften war aber maßgeblich von dem sehr rutschigen Untergrund geprägt, der das Aufheben von Groundballs schonmal zu einer kleinen Runde Schlammcatchen ausarten lassen konnten, dabei fielen zeitweilig mehrere Spielerinnen unverschuldet übereinander.

Grundsätzlich sahen die Zuschauer aber eine faire Partie, in der es für beide Mannschaften je eine gelbe Karte gab (Alicia, was hast du nur angestellt?), aber vor allem Steffi viel einstecken musste, sie dennoch zu guten Torchancen kam. Vor allem im Goalie der Spielgemeinschaft

fanden die Vicis ihren Meister und werden für zukünftige Austragungen noch stärker an der Attack und dem Torschuss arbeiten müssen. Letztendlich gingen die Damen der Victoria mit 10:5 geschlagen vom Platz.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.